Freitag, 21. Dezember 2012

Tag 241 - Gedanken und Spiegel

'Gedankengebilde'
Ein paar Notizen zu Gedanken:

Jeder Gedanke, der in meinem Bewusstsein kreist, ist als Teil von mir aufgetaucht, als Teil einer/der Lebenserfahrung in dieser Realität.
Der zeitliche Rahmen ist immer entweder die Vergangenheit, die Gegenwart oder die Zukunft, also Erinnerungen, vergangene Erfahrungen, Projektionen in die Zukunft, Unterhaltungen. Gedanken kommen von meinem ganzen Sein und meiner Natur der Gesamtheit dessen wer ich als Mind/Bewusstsein bin. Ich kann also einen Gedanken nehmen und ihn analysieren wer ich darin bin und was dieser eine Gedanke enthüllt: wer ich selbst in Mind/Bewusstsein bin, wie ich lebe, wie ich mich verhalte und woran ich teilnehme. Die Gedanken stellen eine große Datenbank meines physischen Lebens in meiner Existenz dar, die sich in meinem physischen Körper manifestiert haben.
Alles von mir, jeder Augenblick, wird mit elektrischen, magnetischen energetischen Impulsen von meinem Bewusstseinssystem absorbiert, d.h. egal wie man sich in seinem physischen Körper bewegt, diese Bewegung wird absorbiert und dort hinsichtlich dem analysiert was ich in genau dieser Bewegung erfahren habe, wo meine Gedanken waren, wo meine internen Gespräche entlang gelaufen sind, welche Persönlichkeit ich in dieser Bewegung angenommen habe. Von dieser Bewegung absorbiert Mind/Bewusstsein jenen Moment in sich, in das unbewusste Physische, und wird entsprechend, immer wenn ich ähnliche Bewegungen in Bezug auf die elektrischen, magnetischen, energetischen Impulse ablaufen lasse, Gedanken hochbringen, Erinnerungen, vergangene Erfahrungen, zukünftige Projektionen, die ähnlich geartet sind, wie die Bewegungen zuvor. So erhält sich das Bewusstseinssystem essentiell selbst die Erinnerung aufrecht, wenn ich ähnliche Bewegungen mache.

Das Bewusstseinssystem funktioniert demgemäß wie ich mich physisch in dieser Welt/Realität in dem und als das Unbewusste bewege und mache eine Prägung von mir selbst in die eigene Realität in mir.
So sind die Gedanken des Bewusstseinssystems Spiegel davon wer ich bin und was ich schon gelebt habe, also ist das Bewusstseinssystem immer vergangen. Das Bewusstsein ist also in seiner Manifestation immer vergangen. Auch Zukunftsprojektionen werden immer den Ausgangspunkt einer Vergangenheit, vergangener Erfahrungen oder Bezugnahmen haben - denn man kann die/eine Zukunft nur erfassen, wenn man einen Ausgangspunkt in der Vergangenheit hatte, von wo aus man seine Zukunft in sich konstruieren können wird. So lebt niemand hier tatsächlich mit seinem physischen Körper. Man schaut sich also in den Spiegeln die manifestierte Vergangenheit an: egal was man sich im Außen ansieht, alles was diesbezüglich an Gedanken hochkommt, lässt mich sehen wie ich mich in der Vergangenheit programmiert und konstruiert habe - und kann erkennen, was es ist worin ich mich im Kreis drehe. Denn das Bewusstseinssystem ist eine Ansammlung von Prägungen von Wissen, Informationen, Bildern der Realität. Die Datenbank hat dann soviel Information im Unbewussten, Unterbewussten und dem Bewusstsein, dass es die Gedanken automatisiert. Alles ist so automatisiert, dass wir auf bewusstes Denken konzentrieren und das Denken über das praktische Leben, nämlich über Geld - Energie im Innen, Geld im Außen.

Wir haben keine Bewusstheit darüber wie wir die Gedanken, inneren Gespräche/Backchats generieren, weil alles, was sich manifestiert, sich automatisch manifestiert. Das hat sich jahrelang angehäuft: alles, was wir im Physischen leben, manifestiert sich in einem selbst, wird aufgesaugt und als Moment in dem Unterbewussten und Unbewussten, Bewusstsein in der Form eines Bildes, und was hab ich gefühlt, gedacht, wie hab ich mich bewegt festgehalten. Mind/Bewusstsein baut eine eigene ganze physische Realität von der eigentlichen physischen Realität. Man lebt im wesentlichen in einem Mind/Bewusstsein, in einer vom Bewusstsein simulierten physischen Realität, anstatt tatsächlich in der physischen Realität zu leben, die hier ist.

Das Bewusstseinssystem hat die Realität in/als mentale energetische Bilder in sich absorbiert. Darin existieren wir in einer Bewusstseins/Mind Realität, statt in einer physischen Realität. Mind hat alles von dem wo/wie/was ich war absorbiert im Physischen - drum kann ich alles als Spiegel hernehmen und darin den Prozess das wieder zu mir zurückzuverfolgen und in die Realität zu bringen. Wir wurden Energie, haben sie erfahren und haben uns vor den Wagen von Energie spannen lassen. Und haben das ganze Leben nach der Ansammlung von Energie gesucht. Ich kann meine Mind/Bewusstseins Realität verwenden um zu sehen wer ich als der Mind in Bezug auf das Physische bin, z.B. wenn ich im Gespräch mit einem anderen bin, stellt man sich den anderen als Spiegel vor und schaut sich an welche Gedanken, Reaktionen und Persönlichkeiten hochkommen, wenn ich mit der Person spreche - wenn alles das in meinem Mind/Bewusstsein hochkommt, zeigt es mir, dass ich nicht in der tatsächlichen physischen Realität mit der Person spreche. Wenn ich in der physischen Realität mit der Person kommunizieren würde, würde ich nur ihre Stimme hören, ich selbst wäre absolut leise, hier, atmend und würde echt zuhören, den Klang hören, die Wörter, den Ausgangspunkt, das Wesen und wäre echt mit ihm da. Aber so wie es heutzutage läuft, gibt es eine Masse von Gedanken und internen Gesprächen. Du wirst einen Teil von dir in jeder einzelnen Manifestation sehen.

Ich werde die Mindspiegel nutzen, um mich in die physische Einheit und Gleichheit zu leben: die Spiegel in Form von Leuten, der Umgebung, des Weltsystems, der Medien, Werbung, Bilder, Filme, Zeitschriften - was taucht auf im Bewusstseinssystem, in Gedanken, in inneren Gesprächen und Reaktionen. Man kann sonst nicht sehen, was sie echt mit einem machen in Bezug auf das Verhältnis zwischen Mind und der physischen Solidifikation von Selbstbesessenheit, auch das Bestehen von Vorlieben untersuchen und sehen, erkennen und verstehen wie ich mich in und als Selbstlimitation lebe.

Ich verpflichte mich dazu mich in meinen Reaktionen auf andere, meine Umwelt, Medien etc zu sehen, erkennen und verstehen und mich davon zu befreien. Ich stoppe den Kreislauf der Gedanken, indem ich atme, mich in meinem Körper wahrnehme und erkenne, dass hier Vergangenes recyclet wird und meine Teilnahme jegliche Selbstdirektive und Selbstverantwortung zunichte macht.
Enhanced by Zemanta

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen